Verzinkungstechnik

Mit der Inbetriebnahme der neuen Feuerverzinkungsanlage in Schmelz-Limbach schlugen wir im Sommer 2011 ein neues Kapitel auf.

Der Neubau verbindet ansprechende Industriearchitektur mit modernster Technik. Umwelt und Mitarbeiter profitieren von einem schadstofffreien Betrieb und vorbildlichen Arbeitsbedingungen, welche die gängigen Vorstellungen von einer Verzinkerei vergessen machen. Hinter der schönen Fassade laufen in vielen Bereichen automatisierte Prozesse ab, die ein höchstmögliches Maß an Effizienz und Qualität verfolgen.

Jeder einzelne Gitterrost wird in den Verzinkungsprozess eingetaktet und lässt sich vom Aufhängen an die Traverse bis zum Abhängen an den Hub- und Senkstationen nachverfolgen. Die chemische Vorbehandlung, ein umwelttechnisch sensibler Vorgang, geschieht in einem komplett eingehausten Bereich, der die entstehenden Emissionen durch eine Absauganlage einem Filtersystem zuführt, sodass für unsere Umwelt keine Belastungen entstehen.

Mittels eines äußerst leistungsfähigen Trockners erzielen wir vor dem Verzinkungsvorgang sehr saubere und vorgeheizte Oberflächen. Dies wirkt sich sehr positiv auf den Zinkverbrauch und die Oberflächenqualität aus. Zink ist ein wertvoller Rohstoff, mit dem sorgsam umgegangen werden sollte. Wir haben unsere Räumlichkeiten so großzügig angelegt, dass Kommissionierung und Verladung in der Halle erfolgen.