Mein Weg zu MEISER!

Zurzeit befinde ich mich in meinem ersten Lehrjahr zur Industriekauffrau. Nach meiner schulischen Laufbahn begann ich eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin, bemerkte jedoch relativ schnell, dass dies nicht der richtige Beruf für mich ist. Nach reiflicher Überlegung habe ich mich dann dazu entschlossen, die kaufmännische Richtung einzuschlagen und eine Ausbildung zur Industriekauffrau zu beginnen.

Dies war eine Entscheidung, die ich bis heute nicht bereue, denn die Ausbildung ist sehr interessant und abwechslungsreich. Dazu tragen die regelmäßigen Wechsel der Abteilungen und unsere Azubiworkshops, bei denen wir die Möglichkeit bekommen z.B. Projekte selbst in die Hand zu nehmen. Ein weiterer wichtiger Punkt ist, die Möglichkeit zu haben, uns weiterzuentwickeln, von unserer geleisteten Arbeit in der Abteilung bis hin zum praxisorientierten Lernen in der Berufsschule.

Zum Beginn meiner Ausbildung war ich in der Personalabteilung. Dort lernte ich viele Verwaltungsaufgaben, wie z.B. das Bearbeiten der Zeiterfassung (Urlaub-, Krankentage sowie Fehlzeiten). Des Weiteren bearbeitete ich die eingehenden Bewerbungen und leitete diese an die entsprechenden Fachabteilungen weiter.

Zurzeit befinde ich mich in der Abteilung Einkauf. Hier kümmere ich mich um die Abwicklung von Bestellungen. Liegen keine Preisvereinbarungen mit Lieferanten vor, wird ggf. ein Angebot eingeholt. Die Auftragsbestätigungen werden kontrolliert und an die entsprechenden Abteilungen weitergeleitet. Hier im Einkauf ist besonders der Umgang mit den Lieferanten wichtig.

Was ich auch sehr schätze ist, dass meine Kolleginnen und Kollegen auf meine Schwächen sowie Stärken eingehen, dadurch kann ich mich auch auf persönlicher Ebene weiterentwickeln.
Ich würde mich schlussendlich jeder Zeit wieder für eine Ausbildung bei MEISER entscheiden.