INDUSTRIEMECHANIKER (M/W)

Industriemechaniker/innen sorgen dafür, dass Maschinen und Fertigungsanlagen betriebsbereit sind. Sie stellen Geräteteile, Maschinenbauteile und -gruppen her und montieren diese zu Maschinen und technischen Systemen. Zu ihren Aufgaben gehören zudem die Wartung und Instandhaltung der Anlagen. Sie ermitteln Störungsursachen, bestellen passende Ersatzteile oder fertigen diese selbst an und führen Reparaturen aus. Nach Abschluss von Montage- und Prüfarbeiten weisen sie Kollegen oder Kunden in die Bedienung und Handhabung ein.

AUSBILDUNGSDAUER

3,5-jährige Ausbildung (Möglichkeit zur Verkürzung bei guten Leistungen)

VORAUSSETZUNGEN

Industriemechaniker und -mechanikerinnen müssen technische Unterlagen auswerten, Maschinen warten und instand setzen und somit eine große Sorgfalt an den Tag legen. Um Winkel und Volumina für die Herstellung von Ersatzteilen zu berechnen, sollten Kenntnisse in Mathematik vorhanden sein. Wissen aus der Physik ist wichtig, um mit den unterschiedlichen Fertigungsanlagen umzugehen und die notwendigen Grundlagen der Elektro- und Steuerungstechnik zu verstehen. Informationskenntnisse erleichtern den Einstieg in die Arbeit mit computergesteuerten Maschinen.

AUSBILDUNGSSCHWERPUNKTE
  • Technische Unterlagen auswerten und Montagezeichnungen anfertigen
  • Maschinen, Geräte und Produktionsanlagen herstellen, warten oder reparieren
  • Geräteteile, Maschinenbauteile und -gruppen herstellen; Bauteile montieren
  • Baugruppen zu Maschinen und technischen Systemen montieren; Maschinenfunktionen einstellen und prüfen
  • Maschinen und Systeme einrichten, in Betrieb nehmen und Produktionsabläufe kontrollieren
  • Defekte Maschinen und Systeme reparieren und instand setzen