MEISER Limbacher Verzinkerei

Die Limbacher Verzinkerei wird im Jahre 1984 gegründet und geht aus der 1969 gegründeten Verzinkerei MEISER hervor. Heute gehört sie zu den durchsatzstärksten Anlagen in Europa und präsentiert sich als leistungsfähiger Partner im Bereich der Feuerverzinkung von Serienteilen. Dazu zählt auch die Feuerverzinkung der Produkte der bereits einige Jahre zuvor am Standort Limbach angesiedelten SPIG (Schutzplankenproduktionsgesellschaft). Seit dem Jahre 2012 zählt die Limbacher Verzinkerei vollumfänglich zur MEISER Familie, was die Verzinkungskapazitäten von MEISER nochmal enorm erhöht hat.

Die Umbauarbeiten starteten im Frühjahr 2012 mit der Erweiterung der Verzinkungshalle. Mehr Raum bietet bereits eine große Arbeitserleichterung, denn nun ist mehr Platz um Verzinkungsgut bereits aufgerüstet abzusetzen, außerdem ist die Installation eines „Leitplankenwenders“ gegeben. Dieser erleichtert das Aufsetzen der verzinkten Leitplanken um einiges und bringt daher eine enorme Zeitersparnis. Der Bau einer eigenen Rüsthalle im Sommer 2012, schafft zudem ein wetterunabhängiges Arbeiten, denn das Aufrüsten im Freien gehört nun der Vergangenheit an.

Die Umstellung auf Erdgas sowie die vollständige Absaugung der Vorbehandlung sowie der beiden Verzinkungskessel garantieren nun einen äußerst umweltschonenden Betrieb der Verzinkungsanlage. 

Die Modernisierungsarbeiten zielten auch im hohen Maße darauf ab, die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter auf positive Art und Weise zu beeinflussen. Umgesetzt wurde dies z.B. über eine erhebliche Senkung der Emissionswerte durch die Modernisierung der Hallenabsaugung, verbesserte Ausleuchtung der Arbeitsplätze, Einbau von Hallenrolltoren sowie dem Einrichten von Aufwärmeplätzen in der Verzinkungshalle im Winter. Die Aufenthaltsräume sowie die Sozialräume wurden natürlich auch in einem Aufwasch frisch saniert.

Die Umbauarbeiten gelten seit Ende 2014 als erfolgreich abgeschlossen und MEISER freut sich auf neue bevorstehende Aufgaben und Herausforderungen.

Zurück